• aschneebauer

Das Smart Home Office – Smarte Tipps, die Ihren Büroalltag zu Hause erleichtern

Aktualisiert: März 30


Hier finden Sie Smart Home Tipps fürs Home Office und für den Büroalltag.
(Photo by Mikey Harris on Unsplash)

Die Corona-Pandemie hat das zu Hause vieler unfreiwillig zum Büro transformiert. Für einige geht diese Entwicklung auf Kosten einer klaren Trennung von Arbeits- und Privatleben. Die Ersparnis von Pendelwegen sowie das Arbeiten in heimischer Atmosphäre machen das Konzept Home-Office attraktiv. Außerdem hat man freie Wahl bezüglich der Gestaltung sowie Ausstattung des Arbeitsplatzes im Eigenheim. Trotzdem stellt der plötzliche Umstieg auf Home-Office für viele Berufstätige eine Herausforderung dar. Plötzlich soll das Eigenheim gleichzeitig als Arbeitsplatz, Schule und Freizeiteinrichtung dienen. Wie Smart Home Produkte Sie in dieser stressigen Zeit gezielt dabei unterstützen können, Ruhe zu bewahren und mehr Energie für sich und ihre Liebsten übrig zu haben, können Sie gerne in unserem kostenlosen Artikel zum Thema "Smart Distancing - Smart Home in Zeiten vor Pandemie" nachlesen.

Durch vielzählige Smart Home Produkte lässt sich der Alltag im Home-Office so komfortabel und effizient wie noch nie gestalten. Wie das geht, wollen wir Ihnen beispielhaft anhand eines Tagesablaufs zeigen.


1. In den Tag starten mit Smart Home Morgenroutinen


Hat man für den kommenden Tag viel zu tun, kann einem das Aufstehen bereits schwerfallen. Allein der Gedanke an einen vollen Arbeitstag weckt bei vielen den Wunsch, das Bett gar nicht erst zu verlassen. In diesen Momenten können Morgenroutinen Abhilfe schaffen und die erste Hürde des Tages erträglicher machen. Mithilfe von Routinen lassen sich verschiedenste Smart Home Geräte aufeinander abstimmen, damit sie automatisch eine Reihe von festgelegten Aktionen ausführen.

Eine integrierte Weckfunktion vom Sprachassistenten kann beispielsweise einen Weckton spielen, die smarte Lampe im Schlafzimmer heller machen oder die Rollläden im Schlafzimmer automatisch hochfahren lassen. Der Lautsprecher in der Küche spielt die Lieblingsplaylist ab und sogar, die im Netzwerk integrierte Kaffeemaschine kocht einem pünktlich den ersten Kaffee.



2. Arbeitsunterstützende Smart Speaker Funktionen


Auch im Home-Office ist man von Terminen, Deadlines und sonstigen Fristen nicht befreit. Damit man diese nicht so leicht vergisst kann man sich der bereits integrierten Funktionen im Smart Speaker bedienen. Die bevorstehenden täglichen Aufgaben kann man mit To-Do-Listen gut organisieren. Bei Alexa geht dies zum Beispiel mit dem Befehl „Alexa, füge XY als Aufgabe hinzu“. Abrufbar sind die Aufgaben anschließend mit einem Sprachbefehl („Alexa, welche Aufgaben stehen auf meiner Liste“). Auch Einkaufslisten lassen sich nach demselben Schema erstellen und abfragen.

Alexa und Co. sind außerdem kompatibel mit verschiedenen Kalendern, wie beispielsweise dem von Gmail oder von Microsoft Outlook. Auf diese Weise habt ihr auf allen synchronisierten Geräten wie Handy, Computer, Smart Speaker usw. die Möglichkeit, Termine zu verwalten. So bleiben Sie organisiert und vergessen keine wichtigen Meetings oder Termine.

Analog hierzu lässt sich auch die Erinnerungsfunktion des Smart Speakers nutzen. Dies geschieht in Form eines Sprachbefehls wie „erinnere mich am Donnerstag um 10 Uhr an meinen Friseurtermin“. Zum gewünschten Zeitpunkt wird die geplante Tätigkeit vorgelesen und zusätzlich per Push-Benachrichtigung an das Handy gesendet.






3. Smart Speaker Anwendungen: Alexa Skills, Google Actions und Co.


Bereits in unserem Artikel über kostenlose Alexa Skills & Funktionen haben wir über ein paar nützliche Apps gesprochen, welche für Alexa konzipiert wurden. Nicht nur Alexa, sondern auch der Google Assistant und Apples Siri stellen entsprechende smarte Anwendungen zur Verfügung. Einige Skills, Actions und Kurzbefehle können den Alltag im Home-Office bereichern.


Die Anwendung Deutschlandfunk Nachrichten (Alexa Skills & Google Actions) bietet stündlich die aktuellen Nachrichten des Deutschlandfunk. Es handelt sich dabei um Radioaufzeichnungen. Mit dem Skill ist man aufgrund der hochaktuellen Nachrichten immer über das Weltgeschehen informiert.

Wer Nachrichten lieber etwas kondensierter konsumiert, der nutzt die Anwendung Tagesschau in 100 Sekunden (Amazon Skills & Google Actions). Diese bietet die wichtigsten News aus aller Welt in kürzester Zeit. Sicherlich kann man sich vor Beginn der Arbeit im Home-Office aber auch mal die Zeit nehmen die Zeitung oder Nachrichtenseite des Vertrauens zu lesen. Wer es mal schneller haben möchte, weil er eben ein bisschen länger schlafen wollte, der probiert den Skill aus. Mit Smart Displays werden die Beiträge auch visuell untermalt.

Die Anwendung 5 Minuten Workout hilft denen, die bereits einen langen Tag im heimischen Büro hinter sich gebracht haben, aber keine Zeit oder gar Lust mehr auf eine ausgiebige Sportsession haben. In kürzester Zeit kann man sich auf diese Weise überschüssiger Energien entledigen. Wer das Thema Sport noch etwas ernster nimmt, kann auch zu einer Smart Watch greifen, die einem mit integrierter App nicht nur Trackingdaten zur Verfügung stellt, sondern einem auch bei der Ausführung von Sportübungen helfen kann.

Für Alle, die es im Beruf auch öfters mal mit Englisch zu tun haben, die sollten den Skill der Dolmetscher (von Alfred Grobelnick) ausprobieren. Im Allgemeinen beschweren sich viele Nutzer über die mangelnde Qualität von Übersetzer Apps für Alexa. Wenngleich sich auch bei diesem Skill einige schlechte Rezensionen finden, sind simplere Übersetzungen zwischen Deutsch und Englisch hiermit möglich.

Mit einem Google Smart Speaker hat man hingegen Zugriff auf den Google Übersetzer, an dem seit Jahren konstant entwickelt wird. Mittlerweile liefert er konstant zufriedenstellende Ergebnisse und das auch bei komplexeren Übersetzungen und ist somit anderen Anwendungen in dem Bereich entsprechend vorzuziehen.

Natürlich gibt es viele weitere nützliche Anwendungen – die meisten davon kostenlos und die Liste wächst weiterhin. Ein kurzer Blick in die App-Stores für Smart Speaker Anwendungen kann also nicht schaden.


4. Stelle stabiles WLAN mit Netzwerkrepeatern sicher


Viele kennen das Problem: In den eigenen vier Wänden gibt es einige „tote Ecken“, die besonders schlechten WLAN-Empfang haben. Abhilfe schaffen können sogenannte Netzwerkrepeater. Sie empfangen WLAN-Signale und können diese anschließend verstärkt wieder abgeben. Als Repeater kann man unbenutzte Router verwenden, die ansonsten im Keller oder auf dem Dachboden verstauben würden. Es gibt aber auch diverse Alternativen, wie extra für diese Funktion konzipierte stationäre Repeaterboxen oder Adapter, die man direkt an einer Steckdose anbringt. Bekannte Anbieter in diesem Bereich sind TP-Link oder Devolo. Bereits ab einem Preis von 30 Euro lassen sich solide Geräte für diesen Zweck erwerben. Oft haben Repeater auch einen LAN-Eingang, mit dem sich Signalverluste noch weiter minimieren lassen. So kann man also bequem von überall innerhalb der eigenen vier Wände arbeiten. Technische Geräte verbinden sich dabei automatisch mit dem Repeater, der die beste Signalstärke liefert. Dennoch sollte man es mit Wanderungen in den eigenen vier Wänden nicht zu sehr übertreiben – suchen Sie sich am besten einen Hauptarbeitsplatz. Das kann einem psychologisch dabei helfen, Arbeit an einen spezifischen Ort zu koppeln und dadurch Berufs- und Privatleben besser voneinander zu trennen.

Mit Netzwerkrepeatern können Sie in Ihrem Smart Home ein Mesh-Netzwerk erstellen.
(Photo by inlytics on Unsplash)

Netzwerkrepeater dienen zur Erstellung von Mesh-Netzwerken im Smart Home, die der besseren WLAN-Abdeckung zu Hause dienen.




5. Die richtige Arbeitsatmosphäre mit smartem Licht schaffen


Licht kann, je nach Wärmegrad der Strahlung, verschiedene Wirkungen auf den Menschlichen Körper und den Geist haben. Am besten arbeitet man in der Nähe eines Fensters. Der hohe Blauanteil des natürlichen Lichts signalisiert dem Gehirn, dass Tag ist, wodurch man sich wacher fühlt. Wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass sich dadurch die eigene Leistungsfähigkeit steigern kann. Dauert der Arbeitstag etwas länger und es wird dunkel, dann können Tageslichtlampen helfen, die Wirkung des natürlichen Lichts zu simulieren. Licht wirkt wie ein Zeitgeber für die innere Uhr. Aufgrund der Wirkung auf das menschliche Gehirn wird auch häufig empfohlen, vor dem Schlafen Lichter und Displays mit hohem Blauanteil zu meiden. Dies hemmt nämlich die Melatoninproduktion im Körper und mindert die Schlafqualität. Gute Lampen können ein großes Spektrum von Farbtemperaturen abgeben. Warmweißes Licht liegt bei einer Farbtemperatur von unter 3300 Kelvin und tageslichtweißes Licht bei einer Farbetemperatur über 5300 Kelvin.

Smarte Glühbirnen wie z.B. von Phillips Hue oder Osram bieten einem dabei maximale Kontrolle über die gewünschte Lichtstimmung. Lichter lassen sich nicht nur in Wärmegrad bzw. Farbe einstellen, sondern nach Bedarf auch in ihrer Helligkeit dimmen.


6. Feierabend im Smart Home


Wer auch zum Feierabend das Eigenheim nicht verlassen möchte, der kann das natürlich tun. Smart TVs bieten einem dann beispielsweise ein breites Entertainmentangebot. Besitzt man keinen „nativen“ Smart TV, kann man zur Nachrüstung des eigenen Fernsehers Geräte wie Apple TV, Google Chromecast und Co. nutzen. Auch Anbieter wie Xiaomi bieten mit ihrer Mi TV-Box solide preisgünstige Alternativen. Welche Streaming Dienste, Apps usw. von den jeweiligen Anbietern unterstützt werden, sollte man im Vorfeld in Erfahrung bringen. Mithilfe von Routinen kann man auch hier die perfekte Stimmung für einen Filmeabend kreieren. Die Rollos werden herunterfahren, ein gemütliches Licht schaltet sich ein und die Show kann beginnen – alles vereint in einer Routine.


In Ihrem Smart Home können Sie externe Smart-TV-Geräte verwenden, um Ihren Fernseher smart aufzurüsten.
(Bild v.l.n.r.: Amazon, Apple, Google)

Um den Fernseher smart aufzurüsten eignen sich externe Smart-TV-Geräte.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen